Introduction

Medizinische-therapeutische-pädagogische Hilfen für Geflüchtete aus der Ukraine

KIKICO will mit Netzwerken und Sichtbarmachen von medizinischen, therapeutischen und pädagogischen Hilfen das Leben für Menschen, die aus der Ukraine nach Österreich geflüchtet sind, und für ihre betreuenden Teams oder Peer-MentorInnen erleichtern.

Medizinische-therapeutische-pädagogische Hilfen für Geflüchtete aus der Ukraine

Ambulante Medizin:
Auch ohne Sozialversicherungsnummer können Flüchtlinge aus der Ukraine ab sofort mit Reisepass und den vorliegenden personenbezogenen Daten bei niedergelassenen Kassenärztinnen und Kassenärzten Behandlungen, Rezepte, Verordnungen und Überweisungen bekommen. Zukünftig können sie einen e-card-Ersatzbeleg beantragen.

Übersetzer-Tools:
https://www.sayhi.com/de/translate/

Hier ein nett illustriertes umfangreiches Bilderwörterbuch:
Deutsch-Ukr

Noch ein Lernheft:
Fluechtlingshilfe_Deutschheft_Ukrainisch

Medizinisch/pharmazeutisches Vokabular:
Ukrainisch für die Tara

Deutsche Schrift mit der Anlauttabelle lernen:
Anlaute

Diabetes Typ 1:
Willkommensangebot Peer-Mentoring:
Ukraine_YOUNG DIAB UKR-russisch
Hier die deutsche Übersetzung:
Ukraine_Russisch-Übersetzung

Peer-Mentoring-Projekt YOUNG DIABETES AUSTRIA MEETS YOUNG DIABETES UKRAINE:
Ukraine_YOUNG DIAB AUSTRIA
Coaching-Workshop am 15. und 16.4.2022:
Ukraine_Einladung Workshop

Glucose-Umrechnungstabelle mmol/l in mg/dl:
Glucose-Umrechnungstabelle

Freizeit für Kinder aus der Ukraine mit Diabetes Typ 1:
Familienwochenende im Mai – die ÖDV übernimmt die Kosten: 2022_Einl-Anm_Hirschwang_online_ausfuellb

Psychotherapeutische Hilfen:
NEDA: https://fem.at/arbeitsbereiche/neda/
Im Projekt NEDA in Wien wird an den drei Standorten der Gesundheitszentren FEM, FEM Süd und MEN sowie aufsuchend in Einrichtungen im Asylbereich klinisch- psychologische oder psychotherapeutische Beratung, sowie als Psychoedukations-Workshops für Frauen und Männer mit Fluchterfahrung in der Grundversorgung in den jeweiligen Erstsprachen angeboten. Es geht dabei um psychologische Erstversorgung, Stabilisierung und Entlastung für Asyl werbende Menschen. Dadurch trägt das Projekt auch maßgeblich zur Aufarbeitung der traumatisierenden Situation bei.
Aus aktuellem Anlass wurde das Projekt NEDA erweitert. NEDA UKRAINE bietet geflüchteten Menschen aus der Ukraine, die sich in Wien in der Grundversorgung befinden, bedarfsorientiert psychologische Unterstützung an – durch persönliche Beratungen in der Erstsprache und psychoedukative Informationseinsätze in Einrichtungen der Wiener Flüchtlingshilfe. Die Einsatzgebiete der Kolleg:innen sind die Standorte des Instituts für Frauen- und Männergesundheit (FEM/FEM Süd/MEN) sowie Wohneinrichtungen der Wiener Flüchtlingshilfe und Beratungsstellen. Die Beratungen werden von ExpertInnen in Erstsprache durchgeführt. Ebenso werden Informations-Materialien und Informations-Einheiten bzw. Workshops auf Ukrainisch angeboten. Das Angebot erstreckt sich auf Minderjährige und Erwachsene und ist zeitnah abrufbar, kostenlos, gender- und kultursensibel.
Umsetzung durch: FEM, FEM Süd und MEN
FördergeberInnen: Fonds Soziales Wien
Projektlaufzeit: ab 2019 laufend
Ansprechperson: Mag.a Deborah Klingler-Katschnig
Kontakt: Deborah.Klingler-Katschnig@extern.gesundheitsverbund.at

ESRA: https://www.esra.at/
ESRA ist das psychosoziale Zentrum der Israelitischen Kultusgemeinde Wien und somit Anlaufstelle für in Wien lebende Jüdinnen und Juden in allen psychosozialen Fragen. Auf Grund der jahrelangen Erfahrung auf dem Gebiet der Traumatherapie behandelt und betreut ESRA nun auch Menschen mit komplexen Traumafolgestörungen sowie Familien aus aktuellen Krisengebieten. Mit einer Vielzahl an Angeboten in den Bereichen Medizin, Psychiatrie, Psychotherapie, Psychologie, Pflege und Sozialer Arbeit wollen wir Menschen dabei unterstützen, die psychischen Folgen von traumatischen Erlebnissen zu verarbeiten und wieder neue Lebensperspektiven zu entwickeln.
Kosten:keine
Kontakt:
Telefon:(01) 214 90 14
Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 8.00 – 19.00 Uhr, Freitag:8.00 – 14.00 Uhr
E-Mail: office(at)esra.at
Adresse: Tempelgasse 5, 1020 Wien

HEMAYAT: http://www.hemayat.org/
Der Verein Hemayat wurde 1995 gegründet und hat sich in Wien als Zentrum für dolmetschgestützte medizinische, psychologische und psychotherapeutische Betreuung von Folter- und Kriegsüberlebenden etabliert. Im Jahr 2021 konnten wir 1271 Menschen, darunter 134 Minderjährige, aus 50 Ländern betreuen. Insgesamt wurden 15.936 Betreuungsstunden geleistet. Das Wort HEMAYAT kommt aus dem Persischen und Arabischen und bedeutet Betreuung oder Schutz.
Kosten:keine
Kontakt:
Bitte um Voranmeldung bei Frau Heinrich zu unseren Bürozeiten am Montag, Mittwoch, Freitag 8.00 – 13.00 Uhr und Dienstag und Donnerstag 13.00 – 17.00 Uhr.
Telefonnummer: 01 216 43 06
Email: anmeldung@hemayat.org
Halten Sie bitte die aus unserem Anmeldeformular ersichtlichen Daten bereit. Die Anmeldung ist auch online möglich.

SINTEM – Caritas: https://www.caritas-wien.at/hilfe-angebote/asyl-integration/beratung/psychosoziale-angebote/sintem
Wir bieten mit dem Projekt SINTEM interkulturelle psychotherapeutische und psychologische Betreuung für Menschen mit Fluchthintergrund an, die in Wien und Niederösterreich leben. Gerade als Flüchtling ist man nicht nur aufgrund der traumatischen Erfahrungen im Heimatland, sondern auch durch die schwierigen Umstände im Aufnahmeland mehrfach belastet.
Mit dem Projekt SINTEM (Tschetschenisch für „Seelisches Wohlbefinden“) beraten und behandeln wir Einzelpersonen, Paare, Familien und Jugendliche, die an den Folgen traumatischer Erlebnisse (Schlafstörungen, Angst, Konzentrationsprobleme, Depressionen, Schmerzsymptome usw.) und der unsicheren Situation im Aufnahmeland (Asylverfahren) leiden.
Unsere TherapeutInnen sind alle spezifisch in Traumatherapie geschult und arbeiten mit erfahrenen SprachmittlerInnen in der Muttersprache der KlientInnen.
Kosten:keine
Kontakt:
Telefonnummer 01/481 54 81 (Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr)
E-Mail: familienzentrum@caritas-wien.at

DIAKONIE: Diakonie themen/flucht-und-integration/psychotherapie-und-gesundheit
Wir bieten:
rasche, unbürokratische und kostenlose Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung
spezialisierte Psychotherapien für geflüchtete Menschen
psychosoziale und sozialmedizinische Beratung für armutsbetroffene und geflüchtete Menschen
In unserer Ambulanz für nichtversicherte Menschen arbeitet ein kleines, hauptamtliches Team eng mit freiwilligen engagierten Ärzt:innen, Assistent:innen und Dolmetscher:innen zusammen, die vor Ort oder in ihren eigenen Praxen Patient:innen betreuen.
In unseren Psychotherapiezentren bieten wir spezialisierte therapeutische Hilfe für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, die Gewalt, Krieg, Folter, Vertreibung und Vergewaltigung überlebt haben.
In unseren psychosozialen und sozialmedizinischen Beratungsstellen nehmen wir uns Zeit, um die Krankheitsgeschichte und die Lebensrealität der Klient:innen kennenzulernen und überlegen, wie der Alltag mit einer (chronischen) Krankheit oder Behinderung bewältigt und eine dauerhaft gesundheitsfördernde Umgebung geschaffen werden kann.
Kosten: keine
Kontakt:
Wien:
1. Künstlergasse 11/5.OG, 1150 Wien, +43 664 88 68 22 59, sali.betinzane@diakonie.at, Dienstag 13:00-17:00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 09:00-13:00 Uhr
2. Wattgasse 48, 3. Stock, 1170 Wien, +43 1 405 629 52, beratung.wien@diakonie.at, Mittwoch und Donnerstag 09:00 – 18:00 Uhr; Bitte um telefonische Terminvereinbarung: Montag von 09:00 – 14:00 Uhr, Dienstag von 09:00 – 13:00 Uhr, Mittwoch von 09:00 – 18:00Uhr
3. Nobilegasse 23-25/2. OG, 1150 Wien, soz-medberatung@diakonie.at, Montag 10:00 – 14:00 Uhr, Dienstag 10:00 – 14:00 Uhr und 15:00 – 16:00 Uhr, Mittwoch 12:00 – 16:00 Uhr, Donnerstag und Freitag nach Terminvereinbarung
Andere Standorte in Österreich auf der Website Diakonie themen/flucht-und-integration/psychotherapie-und-gesundheit finden.

HIKETIDES: https://hiketides.at/
Der Verein HIKETIDES bietet geflüchteten Menschen kultursensible Psychotherapie und klinisch-psychologische Behandlung und Diagnostik im Bundesland Salzburg an.
Die Therapien werden bei Bedarf dolmetscherunterstützt durchgeführt.
Zu uns kommen Menschen mit Kriegstraumatisierungen, Überlebende von Folter, politisch Verfolgte und Opfer von Menschenrechtsverletzungen – Menschen, die unter ihren psychischen Verletzungen und inneren Konflikten leiden.
In unserem Verständnis ist das psychische Leid der Betroffenen immer individuell und sozial. Eine menschenrechtspolitische Positionierung gehört zum Selbstverständnis von HIKETIDES.
Unser therapeutisches Team hat Fachwissen und Erfahrungen in der Psychotraumatologie und in der Psychodynamik von migratorischen Prozessen.
HIKETIDES ist altgriechisch und bedeutet „Die Schutzbefohlenen“, benannt nach dem ältesten griechischen Theaterstück von Aischylos und dem gleichnamigen Theatertext von Elfriede Jelinek. Wir haben diesen Namen für unseren Verein gewählt, da wir schutzbedürftigen Flüchtlingen Unterstützung in Form von psychotherapeutischer Behandlung anbieten möchten.
Kosten: keine
Kontakt:
Bergstraße 12, 5020 Salzburg
+43 650 3209202
office@hiketides.at

STARTYOURWAY: https://www.startyourway.de/
Niedrigschwellige Online-Angebote, die zumindest helfen, emotionale Symptome der Belastungsstörung wie z.B. flashbacks, Panikattacken oder den Drang, sich selbst zu verletzen, kontrollieren zu können.
Stress – Arousal – Regulation – Treatment for Kids
Nach dem international etablierten START Programm für Jugendliche von 13 – 18 Jahren liegt nun auch die Intervention für Kinder vor. Belastende Gefühle können bei Kindern zu nachhaltigen Beeinträchtigungen im Erleben und Verhalten führen. Stress zu bewältigen und Gefühle in die Balance zu bringen, stärkt Kinder in ihrem Entwicklungsprozess und fördert Resilienz. Nach dem international etablierten START Programm für Jugendliche liegt nun auch die Intervention für Kinder vor. In 8 Modulen werden in START-Kids altersentsprechend und spielerisch Strategien zur Stressregulation, Gefühlswahrnehmung und Emotionsregulation für Kinder im Alter von 6-12 Jahren vermittelt. Das Programm liegt als Manual vor und beinhaltet bildreiche Materialien und zeichnet sich durch eine praxisnahe und einfache Anwendbarkeit aus. Das Konzept berücksichtigt auch die kulturintegrative Anwendung, die Arbeitsmaterialien sind mehrsprachig übersetzt.
Workshop START-Kids
Datum: 6. April 2022 14-17 Uhr
Ort: online
Anmeldung: kjpp@io.shg-kliniken.de
Dozentinnen: Andrea Dixius & Eva Möhler
START ukraine_handout_deutsch
START_Skills_handout_ukrai

Wertvolle Informationen und Downloads der deutschen Kinder-und Jugendpsychiatrie zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine:
https://www.dgkjp.de/

Ein hoffnungsvoller Artikel über den Einsatz von gewaltlosem Widerstand in der Ukraine von Univ.-Prof. i.R. Dr. Werner Wintersteiner, Gründer und ehemaliger Leiter des Zentrums für Friedensforschung und Friedensbildung, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. „Der unterschätzte Widerstand – gewaltfreie Aktionen“ Ukraine Versöhnungsbund